DST019 Zwei Bällsche Schoggo

Dauer: 00:00

Eine launige Folge haben wir da aus der Kiste gekramt….
Das ist wahrscheinlich dadurch zu begründen, dass wir mal wieder alle vor Ort waren und es uns besonders gemütlich gemacht haben.

Wer in nächster Zeit mal nach München fährt sollte auf jeden Fall diese Folge hören, denn wir empfehlen bayerische Wirtshäuser, die besten Eisdielen der Stadt und ein paar Bars.
Außerdem standen auf unserer Agenda die Verhandlungen der EU mit Griechenland, die Auswirkungen von Technologie auf unser Leben und arme reiche Investmentbanker. Natürlich diskutieren wir mal wieder über das große Ganze und scheren uns nicht um Einzel- und Feinheiten.

Stammtisch halt!

Intro und Epilog

00:00:00

Episodenbier

00:01:41

Mundartvergleich

00:03:41

München-Insidertipps

00:09:10

(Eisdiele: BallaBeni — Eisdiele: Sarcletti — Eisdiele: Der verrückte Eismacher) .

Tebartz van-Elst Update

00:15:24

Braukunst München 00:18:12

Arme reiche Investmentbanker 00:27:16

Better Call Saul

00:51:19

(The Walking Dead — Better Call Saul) .


5 Gedanken zu „DST019 Zwei Bällsche Schoggo

  1. Hallo ihr Drei,

    seid doch nicht so verkrampft in Eurer Themenabwicklungskoordination. Ihr wollt doch ein Stammtisch Podcast sein; verartet aber immer mehr in einen Talkshowthemen Akademiker Nerdcast.

    Unterhaltet Euch; betrinkt Euch; seid vergnügt und nehmt nen Podcast auf.

    Euren Podcast. Eure Themen. Nicht die Themen von Spiegel Online oder der SZ.

  2. Hi Reinhart,

    Danke für dein Feedback.

    Ich denke die Themenauswahl hängt immer ein wenig davon ab, was in den Wochen vor der Folge alles (sowohl privat als auch in der Welt) passiert ist.

    Manchmal mehr SZ und Spiegel Online Themen

  3. Aber Eure Griechenland Unterhaltung fand ich dennoch sehr interessant

    Und vielleicht nehmt Ihr ja auch Themenvorschläge an.
    Aktuell kauft die EU ja massenweise Staatsanleihen auf, um einer negativen Inflation, sogar einer Deflation entgegenzuwirken.

    Aber was ist so schlimm daran das vieles billiger wird? An das Märchen vom Attentismus glaube ich nicht wirklich.
    Und eine wirkliche Deflation gab es bisher doch nur einmal.

    Vielleicht bin ich als einfacher Proletarier auch einfach zu doof für die EU.

    Freu mich auf die nächste Folge.

    Alles Gute.

    • Ah…. Mein Spezialgebiet 😉

      Die EZB kauft deswegen Staatsanleihen auf, weil sie versucht ihr Hauptziel der Preisniveaustabilität zu erreichen. Preisniveaustabilität ist definiert als 2% Inflationsrate in der Eurozone. Und da wir derzeit eher bei -0,5% rumkrebsen bleibt der EZB gar nichts anderes übrig, als eine maximal expansive Geldpolitik zu betreiben. Das heißt dann halt Zinsen auf Null und Quantitate Easing zu betreiben.

      Ob das was bringt, wird derzeit immer stärker bezweifelt. Ich persönlich bin der Meinung, dass wir uns in einer Liquiditätsfalle befinden (https://de.wikipedia.org/wiki/Liquidit%C3%A4tsfalle), in der Geldpolitik beinahe wirkungslos geworden ist. Zumindest was das Erreichen der wirtschaftspolitischen Ziele angeht.

      Es gibt einfach zu viele Faktoren, die einer höheren Inflationsrate entgegenstehen: fehlender Stimulus durch die Fiskalpolitik (die Staaten versuchen alle gleichzeitig ihre Ausgaben zu senken), sinkende Rohstoffpreise, lange Zeit Zurückhaltung der Arbeitnehmer bei Lohnverhandlungen, grdsl. schwache Konjunktur in der Eurozone ausgelöst durch die Eurokrise etc….

      Über das Thema kann man stundenlang mäandern und dreht sich doch immer im Kreis. Vielleicht können wir es tatsächlich mal andiskutieren….

    • Hi Reinhart,

      für Themenvorschläge sind wir immer offen. Also immer her damit, wenn Du Ideen hast.

      Griechenland wird uns sicher noch eine ganze Zeit beschäftigen 😉

      Gruß
      Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.